Links ein Baum, rechts eine Bäumin

Im Urwald, neulich kurz nach fünf. Ich ging so für mich hin, und nichts zu suchen, das war mein Sinn. Außer Abenteuern, natürlich. Außer Erleuchtung, klar. Außer … ach, egal. Was mir auffiel im Urwald, neulich kurz nach fünf: Es grünt so grün, allüberall, es sprießt und wuchert und rankt und schlingt sich, prächtig! Ganz […]

Im Jurassic Park der Sprache

Maskulinum, generisches Maskulinum. Das klingt wie der Name eines Dinosauriers. Archaeopteryx, Diplodocus, Triceratops und dergleichen. Ausgestorben, verblichen, längst in die ewigen Jagdgründe des Jurassic Parks eingegangen. Dahin gehört, meinen manche, auch das generische Maskulinum, ein Dino der Sprache. Gleich mehr. Zunächst eine Zuschrift von Heinz Sieburg aus Igel zum Thema: Mercedes-Sprache Deutsch? Da ist den […]

Houm, swi:t Houm, total gechillt

Um die Sprache geht es, um die deutsche Sprache – rettet sie, rettet sie! Das rufen, immer wieder einmal, Leserinnen und Leser, die Verfall, Verhunzung, Verdenglischung beobachten. Beispielhaft die Zuschrift von Hans-Josef Koltes aus Neuhütten im Hochwald. Er schreibt über das grassierende „Home“-Dingsbums: Corona scheint mir den weiteren Niedergang der deutschen Sprache beschleunigt zu haben. […]

Noch, noch, noch – und nöcher!

Das Virus verändert alles, auch die Sprache – Corona ist ein Superspreader unter den Wörtern. Reproduktionszahl. R-Wert. Inzidenz. Covid-19. Aerosole. Sars-Cov-2. Antikörper. RKI. Zoonose. PCR-Test … Corona hat sich wie ein Virus im Wortschatz ausgebreitet. Infektionskette. Virologen. Exponentielles Wachstum. Verdopplungszeit. Sterberate. Übersterblichkeit. Herdenimmunität. Durchseuchung. Triage. Vulnerabilität. Falsch negativ. Falsch positiv … Corona ist ein Superspreader […]

Vorwiegend heiter

Alles dabei, mal anmutig, mal albern, mal intellektuell, mal ironisch, mal frech, mal forsch – die Lieblingswörter von Leserinnen und Lesern (in Auswahl): Helmut Trapp, Gillenfeld: Frohsinn. Ich liebe dieses Wort, weil es wohlklingt und mir großen Spielraum für Interpretationen bietet. Froh bedeutet für mich Freude und Begeisterung. Mit Sinn verbinde ich Genuss, Freude und Begeisterung […]

Schenken Sie mir Ihr Lieblingswort!

Ach, ist das herrlich: ein Bad im Wörter-See, erquickend und labend. Lust auf einen Tauchgang? Ich nehme Sie mit … Trhekegmu, riw nehcam se lamseid sredna, tztej dnis eiS nard, neknehcs eiS rim nie troW – rhI trowsgnilbeiL! Oh verflixt, falsch herum, Tschuldigung, so ist es richtig: Umgekehrt, wir machen es diesmal anders, jetzt sind […]

Sim sa la bim, bam ba, sa la du, sa la dim

Ist das ein Wort, das noch gebraucht wird – oder kann das weg? Die Sprach-Gurus des Duden-Verlags grübeln. Hmm. Jägersmann zum Beispiel: kann weg, ist veraltet, wird nicht mehr gebraucht. So wie Bäckerjunge, Kammerjungfer, Lehrmädchen, Pfarrherr, Vorführdame. Weg, weg, weg, weg, weg. In der neuen Ausgabe des Dudens stehen 148 000 Wörter, darunter dreitausend, die es zuvor […]

Ach, du lieber Zeitgeist …

Neulich habe ich ein Wort gesucht. Nicht, dass ich es vermisst oder dringend gebraucht hätte. Nein, ich habe in der Zeitung gelesen, dass dieses Wort (wieder) im Duden vorkommt, und das hat mich neugierig gemacht. Es ist ein böses Wort, ideologisch vergiftet, von Linken und von Rechten als politischer Kampfbegriff verwendet, besonders von Hitlers Propaganda. […]

Schiefe Bilder, schräge Vergleiche

Eine glücklose Politikerin kündigt ihren Rücktritt an – und löst eine mediale Mobilmachung aus. Was ist da los? Nicht zufällig, diese Metaphorik: Machtkämpfe. Himmelfahrtskommando. Scheingefechte. An vorderster Front. Grabenkämpfe. Systematisch sturmreif geschossen. Dem Feuer zu lange ausgesetzt. Selbstzerstörungsmodus. Sekundärexplosion. Quälender Rück­zug. Todesstoß versetzt. Bilder aus dem Krieg. Sprachbilder, die signalisieren: Es geht um Sein oder […]

Angeführt, abgeführt

„Worte können sein wie kleine Arsen-Dosen: Sie werden unbemerkt verschluckt, sie scheinen keine Wirkung zu tun, und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung doch da.“ (Victor Klemperer) Die Sprache ist gleichsam der Leib des Denkens, sagt der Philosoph Hegel. Sie bestimmt das Bewusstsein, und aus dem Bewusstsein, aus dem Denken, entstehen Taten. Unbedacht verwendete Wörter […]