Die Macht der Bilder

Fakt oder Fake? Wo führt das hin, wenn wir uns immer erst fragen müssen, ob das, was wir sehen und hören, wahr ist oder gefälscht?

Mamma mia! Das ist nicht wirklich passiert, oder? Bestimmt eine Satire, eine Clownerie, aufgeführt von Schauspielern, täuschend echt, eine fabelhafte Nummer … oder etwa … nein,  das kann nicht sein. Tja. Kann doch.

Es geschieht in Washington, und die Welt ist live dabei: Nancy Pelosi, 79 Jahre alt, Demokratin, Sprecherin des Repräsentantenhauses, zerreißt das Manuskript, von dem Donald Trump, 73 Jahre alt, Republikaner, Präsident der Vereinigten Staaten, seine Rede zur Lage der Nation abgelesen hat. Sie zerreißt das Manuskript langsam, genüsslich. Hernach sagt sie, es sei das Höflichste gewesen, was ihr eingefallen sei, angesichts des Gebarens von Mr. President. Der hatte seiner Lieblingsfeindin zuvor den Handschlag verweigert und sich selbst als größten Staatsmann aller Zeiten gelobt.

So what?! Realpolitik. Und kein Fake. Das ist in diesen aufgeregten Zeiten ja auch schon eine Nachricht. Die Bilder lügen (diesmal) nicht.

Anders im vorigen Herbst: ein Auftritt von Nancy Pelosi, gefilmt und ins Netz gestellt, millionenfach geteilt. Sie spricht undeutlich, als sei sie verwirrt oder beschwipst. Ein Fest für die Trumpianer! Sie feixen und juchzen: Nancy Pelosi nicht zurechnungsfähig! Journalisten recherchieren: Das Lall-Video ist manipuliert, die Fälscher haben die Abspielgeschwindigkeit heruntergefahren. Cheap Fake nennen die Programmierer so etwas, eine billige Fälschung. Viel raffinierter: die sogenannten Deep Fakes – mit künstlicher Intelligenz oder maschinellem Lernen produzierte Videoclips, in denen Menschen etwas tun oder sagen, was sie nicht getan oder gesagt haben. Wirkt authentisch. Die Bewegungen. Die Sprache. Die Lippen synchron zum Text …

Wo führt das hin, wenn wir uns immer erst fragen müssen, ob das, was wir sehen und hören, wahr ist oder gefälscht? Die Bilder von Menschen, die in China auf der Straße tot umfallen, vom Coronavirus dahingerafft. Wahr oder gefälscht? Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der in einem Fernsehinterview verkündet, er greife jetzt nach der Weltherrschaft („Wer die Daten kontrolliert, kontrolliert die Zukunft“). Wahr oder gefälscht?

Die klassische Lüge, der Trump’sche Fake – plump und archaisch gegen die neuesten Tricks der digitalen Täuschungsindustrie, die Millionen und Abermillionen Menschen mit der Macht der Bilder narrt und in unserer hypernervösen Epoche für Schnappatmung sorgt.

Herzliche Grüße

Peter Reinhart

Stellvertretender Chefredakteur

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.