Habt Mut, ihr feigen Faulpelze …

Verschwörungstheorien, der blanke Irrsinn. Warum bloß fallen immer mehr Leute darauf herein?!

Boah! Unfassbar! Unglaublich! Es gibt Meldungen, die hauen mich aus den Pantinen (und das ist gar nicht so einfach!).

Normal ist leichter Schwachsinn. Diese Erkenntnis eines Psychi­aters haben wir neulich durchgenommen (siehe „Der ganz normale Wahnsinn“, TV vom 6./7. April). Beispiele dafür, dass es mit der Intelligenz vieler Erdlinge nicht weit her ist, finden sich zuhauf. Da wären die Narreteien der großen Chefs, ob sie nun Trump, Kim, Putin oder sonst wie heißen, da wären die Narreteien von Hinz und Kunz, die uns im Alltag begegnen, etwa als depperte Autofahrer, die besoffen mit Vollgas durch die Spielstraße donnern.

Der Arzt, Theologe und Buchautor Manfred Lütz sagt: „Wenn man als Psychiater tagsüber mit psychisch kranken Menschen zu tun hat, rührenden Dementen, feinfühligen Süchtigen, dünnhäutigen Schizophrenen, empfindsamen Depressiven, hinreißenden Manikern, all den anderen farbigen Gestalten der Psychowelt, und man sieht dann abends die Nachrichten über blutrünstige Kriegshetzer, gewissenlose Wirtschaftskriminelle, rücksichtslose Egomanen, dann kann man auf die Idee kommen: Nicht die Verrückten, sondern die Normalen sind unser Problem!“ Tja …

Und nun das neueste Boah: Angeblich ist fast jeder zweite Deutsche (45,7 Prozent) davon überzeugt, dass geheime Organisationen existieren, die politische Entscheidungen beeinflussen. Jeder Dritte (32,7 Prozent) nimmt an, dass Politiker die Marionetten unbekannter Mächte sind. Und jeder Vierte (24,2 Prozent) sagt, Medien und Politik steckten unter einer Decke. Das hat die Friedrich-Ebert-Stiftung erfragt und verkündet. Hilfe, so viele da draußen halten Verschwörungstheorien für … wahr?!

Deutungsversuch: Es kracht an allen Ecken und Enden, nichts ist mehr, wie es war, und niemand hat einen Plan zur Rettung der Welt. Unerhörte Veränderungen, die verunsichern, verwirren, stressen. Krise! Viele Menschen meinen, dass die alten Autoritäten abgewirtschaftet haben. Sie sehnen sich nach neuen, unverbrauchten Erklärungen und Denksystemen. Oder basteln sie sich gleich selbst. Etwa so: Die Regierung betuppt uns, große Konzerne unterjochen uns, die Medienfuzzis sind eh „von oben“ gesteuert und vertuschen, was wirklich passiert. Schwuppdiwupp, fertig ist die Verschwörungstheorie.

Das Muster ist immer dasselbe. Die Pest im Mittelalter? Juden haben die Brunnen vergiftet. Feuersbrünste, Missernten, Kindstod? Hexen sind schuld, ab auf den Scheiterhaufen. Die Erde ist eine Scheibe, die Amerikaner waren nicht auf dem Mond, in einem Hangar der US-Air-Force haust ein Außerirdischer. Steht im Internet. Stimmt bestimmt.

Warum bloß bleiben die Menschen anscheinend auf ewig dumm und unmündig? Weil sie faul und feige sind! Hat der Aufklärer Immanuel Kant geschrieben, vor 235 Jahren. Gegen Vorurteile helfe nur eins: Sapere aude – habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Von Verschwörungstheorien aus dem Internet ahnte er nichts. Obwohl, wer weiß, was ihm die Aliens geflüstert haben …

Herzliche Grüße!

Peter Reinhart

Stellvertretender Chefredakteur

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.