Hoppla!

Die einen beklagen, dass rechtspopulistische Leserbriefe veröffentlicht werden. Die anderen beklagen, dass linkspopulistische Leserbriefe veröffentlicht werden. Die einen fordern, rechtspopulistische Meinungen zu zensieren. Die anderen fordern, linkspopulistische Meinungen zu zensieren. Bloß die jeweils eigenen nicht …

Liebe Leute,

wir sind unter uns, deshalb verrate ich ein Geheimnis: Wir tun das längst, und wenn Sie es so nennen wollen, ja, wir zensieren Zuschriften, sortieren sie aus, lehnen sie ab. Frevel? Willkür? Verstoß gegen das Grundgesetz? Urteilen Sie selbst.

Würden Sie das hier drucken? „Liebe G***, wunschgemäß der Entwurf für einen Leserbrief. Bitte neu schreiben und an den Volksfreund mailen. Du kannst selbstverständlich nach Deinen Vorstellungen Korrekturen vornehmen. Freundlichst M***“

(Hoppla, da ist ein Ghostwriter unterwegs … zensiert)

Oder so etwas: „Den Service Radar und die Themenvorschläge / Kohl (sic) kannst du dir in den volkseigenen A*** schieben. Scheißblatt bleibt Scheißblatt.“

(Hoppla, da ist wohl jemand geblitzt worden … zensiert)

Derlei bizarre Mitteilungen, es sind nicht wenige, bleiben draußen. Zensur? Ich behaupte: nein, falsches Wort.

Die Meinung ist frei. Jeder darf sagen, was er will – privat. Wer sich öffentlich äußert, muss Recht und Gesetz beachten.

Für Leserbriefe in Zeitungen oder im Internet haften nicht die Verfasser, sondern die Herausgeber der Medien, in denen die Beiträge erscheinen. „Wächter“ passen auf, dass es nicht drunter und drüber geht. Redakteure, die dafür sorgen, dass kein grober Unfug verbreitet wird, dass niemand beleidigt, geschmäht, diskriminiert wird, dass nicht gehetzt wird (etwa gegen Ausländer, Homosexuelle, Andersdenkende). Manchmal ist es schwierig, die Grenzen zu ziehen. Was für die einen unerträglich ist, tolerieren die anderen.

Wir weisen keinen Leserbrief mit der Begründung zurück: Nö, diese Meinung passt der Redaktion nicht. Im Gegenteil, je kontroverser, desto besser! Im Zweifel lautet die Parole jedoch: Radikalinskis raus, ganz egal, wo im ideologischen Koordinaten-System sie zu verorten sind.

Herzliche Grüße!

Peter Reinhart

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.