Tore, Tränen und Triumphe

Mehrere Leser fragen: Nächste Woche beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Viele Spiele werden abends ausgetragen. Wie berichtet der Volksfreund? Ist die Zeitung aktuell?
Liebe Sportfreunde,
das Fieber steigt, der Puls blubbert, die Nerven vibrieren: Nur noch wenige Tage bis zum Eröffnungsspiel der Fußball-WM. Vier Wochen lang (11. Juni bis 11. Juli) wird das Spektakel die Welt in Atem halten. Und auch jene mitreißen, die sich jetzt noch tapfer verweigern. Denn: Fußball ist mehr als ein Spiel von 22 Männern in kurzen Hosen. Fußball ist Revolution, Fußball ist Theater, Fußball ist Kommerz, Fußball ist Klamauk, Fußball ist Kult – und die WM das Nonplusultra von alldem: das größte mediale Ereignis auf dem Planeten.
Das war nicht immer so: Vor 80 Jahren, bei der Premiere in Uruguay, interessierte sich in Europa kaum jemand für das Turnier. Deutschland war nicht dabei, England auch nicht. Die Zeitungen brachten allenfalls dürre Ergebnismeldungen. Drei Wochen nach dem Endspiel veröffentlichte das Fachblatt „Kicker“ einen größeren Beitrag. Autor: John Langenus, Schiedsrichter aus Belgien, der in Knickerbockern und Krawatte das Finale zwischen den „Urus“ und Argentinien (4:2) geleitet hatte. Die lange Schiffsreise vom Rio de la Plata zurück in die Heimat nutzte er, um seine Erinnerungen aufzuschreiben.
Derlei wäre heute undenkbar. Tore, Tränen und Triumphe flimmern in Echtzeit um den Globus. Fernsehen und Internet zeigen, was passiert. In der Zeitung steht am nächsten Tag, was es bedeutet. Vertiefend, hintergründig, analytisch. Sie werden nichts verpassen, liebe Leser, und im Volksfreund aktuelle Berichte von allen Begegnungen in allen zwölf Ausgaben finden – auch wenn die Spiele teilweise erst zur „Geisterstunde“ abgepfiffen werden.
Ein Kraftakt. Redaktionsschluss ist normalerweise um 19.30 Uhr, dann läuft die Druckmaschine bis etwa halb zwei. Nacht für Nacht sind 1300 Zusteller unterwegs, um 100.000 Zeitungen zwischen Saarburg, Morbach und Jünkerath zu den Lesern zu bringen. Ein riesiges Gebiet, doppelt so groß wie das Saarland, daher der frühe Andruck. Bei herausragenden Ereignissen ändern wir jedoch die Schlusszeiten: bei Wahlen etwa, aber auch während der Fußball-WM. Das kostet den Verlag einige zehntausend Euro (weil die Logistik aufgerüstet werden muss). Und das bedeutet, dass die Zeitung nicht komplett in Farbe erscheint (weil für den Druck nur die Hälfte der Zeit zur Verfügung steht). Wir sind überzeugt: Es lohnt sich!
Keinen Redaktionsschluss gibt es für die Online-Ausgabe. Auf www.volksfreund.de/wm2010 haben wir ein dickes Paket zur Weltmeisterschaft geschnürt, das rund um die Uhr aktualisiert wird. Schauen Sie mal rein!
Herzliche Grüße!
Peter Reinhart

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. 100.000 Zeitungen?

    Laut ivw-Erhebung hat der TV genau noch 87.388 Abonnenten. Darin enthalten sind sämtliche Freiexemplare, geschönte Zahlen also sowieso.

    Naja, beim TV hat man’s ja noch nie so genau genommen…..

    Da werden dann 87.388 mal schnell zu 100.000…. Warum auch nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.