Pöbelnde Übelkrähen

Michael Hülpes aus Hermeskeil meint zum Thema „Anonyme Kommentare (Spontanäußerungen) zu Berichten auf volksfreund.de“: Ohne sich durch Angabe des Namens und des Wohnorts authentisieren zu müssen, also unter dem Schutz der Anonymität und ohne das Risiko, sich für das Geäußerte rechtfertigen zu müssen, ermöglichen Sie Ihren Internetlesern nicht nur, ihre Meinung zu publizieren, sondern häufig […]

Und er küsste sie auf den …

Michael Hülpes aus Hermeskeil schreibt: Sehr geehrter Herr Reinhart, als Germanist und früherer Deutschlehrer habe ich mich schon immer – unter anderem auch mit meinen Schülern im Unterricht – mit journalistischen Texten befasst. Zunächst ein großes Kompliment zu Ihrer samstäglichen Kolumne, in der Sie sich sehr profund, entsprechende Leserzuschriften aufgreifend, mit sprachlichen, presserechtlichen und presse-„ethischen“ […]

(Nicht) in eigener Sache

Was geht, was geht nicht? Ein neues Kapitel aus der ewig jungen Debatte, warum manche Leserbriefe veröffentlicht werden und andere nicht. Drei Beispiele: Christian Z. Schmitz ist Regionsgeschäftsführer des Deutschen Gewerkschafts-Bundes in Trier. Er schreibt zur Rubrik „Mensch … Frank Bsirske“ vom 4. Februar: Dieter Lintz scheint zeitlich stehengeblieben zu sein, und das zeigt sich […]

Vorhersehbar wie Vollmond

Auszüge aus drei längeren Zuschriften: Hans-Joachim Selzer aus Bernkastel-Kues schreibt – zum wiederholten Mal – zur Finanzkrise und den Folgen; er fordert den Umbau der Volkswirtschaft nach dem sogenannten Bandbreitenmodell. Maximilian Meurer aus Wittlich äußert sich – zum wiederholten Mal – zur Partei Die Linke und warnt vor den „Postkommunisten“ und ihren (angeblichen) Plänen, die […]