So unbegreiflich. So unfassbar.

Walter Kubitza-Weitner aus Trier schreibt zum Kriminalfall Tanja Gräff (TV vom 28./29. Mai): Warum schon wieder eine ganze Seite zu diesem schrecklichen Ereignis, zumal kaum über neue Fakten zu berichten ist? Nicht zum ersten Mal habe ich den Eindruck, dass der TV irgendwie seine Seiten voll bekommen möchte. Ich bin aus Aachen nach Trier umgezogen und über Ihre Berichterstattung sehr enttäuscht. Bitte geben Sie sich bei der Auswahl der Themen ein bisschen mehr Mühe.

Lieber Herr Kubitza-Weitner,

vielen Dank für Ihre Mail und den Denkanstoß. Es gibt Leser dieser Zeitung, die sagen: Es reicht, genug berichtet über die arme Tanja Gräff, lasst sie in Frieden ruhen. Das verstehe Weiterlesen

Edel, hilfreich und gut

Andrea Gierenz aus Irrhausen meint zu verschiedenen Veröffentlichungen über den Vermisstenfall Tanja Gräff:

Herrn Deschunty gebührt für seinen mutigen Leserbrief (TV vom 28. Januar) Dank, Respekt und Hochachtung. Er wird sich der dienstrechtlichen Folgen seines Briefes durchaus bewusst gewesen sein, und er wird diese in Kauf genommen haben. Wenn jedoch derart beleidigende Ansichten zur Person von Herrn Deschunty auf der Titelseite veröffentlicht werden (TV vom 2. Februar), dann zweifle ich stark an der Unabhängigkeit der Zeitung. Sie haben das Niveau des Volksfreunds in meinen Augen erheblich sinken lassen. Weiterlesen