Hildebrand und Hadubrand

Stephanie Frauenkron aus Trier schreibt: Ich finde es sehr schade, dass häufig mehr Wert auf Schlagzeilen gelegt wird als auf Inhalte. Besonders nerven mich die zum Teil reißerischen Überschriften und die konstruiert wirkenden, oft an den Haaren herbeigezogenen Alliterationen. Etwa vor einigen Tagen „Wirbel um den Wechselwilligen“ im Sport-Aufmacher. Tatsächlich behandelte gerade mal ein Viertel des Artikels den Wunsch Lukas Podolskis, den Verein zu wechseln. Warum kein informativer, interessanter Titel? Warum diese überflüssigen, zurechtgebogenen Formulierungen, die doch so oft ins Lächerliche abgleiten? Warum allzu oft diese unsachliche, fast schon primitive Sprache? Mir ist bewusst, dass der TV kein Blatt mit einer intellektuellen Leserschaft ist. Das ist nicht weiter schlimm – aber ist es deshalb nötig, gleich das Sprachniveau auf das Minimale zu senken?

Weiterlesen