Werch ein illtum!

Ernst Jandl hat geschrieben:
manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum!

Lieber Herr Jandl*,
auch wenn diese Zeilen Sie nicht mehr zu Lebzeiten erreichen: Ich möchte Ihnen danken – für das großartige Gedicht mit dem Titel „lichtung“, veröffentlicht 1966 in dem Lyrikband „laut und luise“. Ihr wunderbares Wortspiel kommt mir manchmal in den Sinn, wenn ich von Lesern des Trierischen Volksfreunds höre oder lese, die Zeitung sei ja wohl alles andere als überparteilich und unabhängig, sondern politisch totaaaaal Weiterlesen