Herr und Hund

Helmut Keilen aus Trier meint zur Berichterstattung über „Bo“, den Hund der Präsidenten-Familie Obama: Mein Frühstück blieb mir fast im Hals stecken bei der Lektüre des TV vom 14. April. Auf Seite 32 der Bericht „Gestatten, Bo“: 21 mal 17 Zentimeter. Was würde mich eine solche Anzeige kosten? Was bringt dem Leser diese Info? Nicht zu glauben!
Am 16. April dann auf der Titelseite: „Bo Obama zieht ein im Weißen Haus“ (11 mal 18 Zentimeter). Damit noch nicht genug: gleicher Tag, Seite 27: „First-Dog-Alarm in Berne“ (27 mal 13 Zentimeter). Womit haben die deutschen Leser das verdient? Sind wir wirklich auf den Hund gekommen? In meinem großen Bekanntenkreis sind wir einhellig der Meinung, dass diese und ähnliche Themen in die bunte Presse und nicht in diesem Umfang in eine seriöse Tageszeitung gehören. Ihre Antwort glaube ich schon zu kennen, nur weiß ich nicht, woher Sie Ihre Informationen beziehen. Fragen Sie doch einfach im TV nach Zustimmung oder Ablehnung!

Weiterlesen