Die Schere am Kopf

Anita Adams aus Kirchweiler in der Eifel schreibt:

Sehr geehrter Herr Reinhart, seit geraumer Zeit fällt mir beim Betrachten der Fotos im TV auf, dass oft die Köpfe angeschnitten sind. Meine Vermutung, dass dies auf den ursprünglichen Bildern vielleicht nicht der Fall und somit vom Fotografen auch nicht gewollt ist, wurde mir bestätigt, als ich am 6./7. April in der Dauner Zeitung den Beitrag über das Orgeljubiläum von Alois Merkes sah. Ich frage mich, warum man den Kopf des Pfarrers Ludwig Hoffmann nicht ganz auf dem Bild gelassen hat.

Ich weiß, dass Ihre Zeitung sich mit dieser Praxis des „Köpfe-Anschneidens“ in guter Gesellschaft befindet – aber nur weil etwas gerade modern ist, muss es nicht unbedingt schöner oder besser sein! Weiterlesen