Alles. Oder nichts.

Jutta Just aus Trier schreibt: Was in München passierte, ist schlimm. Die Berichterstattung im Fernsehen war beängstigend. Es wurde spekuliert, analysiert, diskutiert und informiert. Es wurden Gerüchte (Stachus) aufgenommen und wieder fallen gelassen. Über Stunden ergab sich nichts Neues. Und darüber hat man immer wieder berichtet. Für mich wurde damit die unüberschaubare Lage immer beängstigender.

 Wäre es nicht besser gewesen, nach den ersten Informationen dem Zuschauer zu erklären, dass, wenn sich Neues ergibt, man sich wieder meldet?

Liebe Frau Just,

Anschlag mit einem Lastwagen in Nizza; Anschlag mit einer Axt in Würzburg, Anschlag mit einer Pistole in München, Anschlag mit einer Machete in Reutlingen, Anschlag mit einem Sprengsatz in Ansbach, Anschlag mit Messern in einer Kirche in der Normandie – viele Tote, viele Verletzte, die Schreckensbilanz weniger Tage.

Ist das jetzt die Apokalypse, wie ein deutsches Magazin posaunt? Gerät die Welt aus den Fugen? Alles schlimmer als je zuvor? Natürlich nicht.

Weiterlesen