Abk. etc. pp.

Zum Artikel „Trierer Richter: Weiter voller Schutz für syrische Flüchtlinge“ (TV vom 8./9. Oktober) meint Dr. Wolf Englert aus Bernkastel-Kues:

Um es vorwegzunehmen, ich kann Abkürzungen nicht leiden. Wenn solche aber verwendet werden, sollten sie wenigstens sinnvoll und richtig sein. Im Volksfreund (TV) wird ausführlich über ein Urteil des Verwaltungsgerichts Trier (VG Trier) berichtet. Darin wird mehrfach das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erwähnt. Laut TV abgekürzt: Bamf. Die Behörde selbst, die ja in den letzten Monaten viel von sich reden machte, kürzt sich mit BAMF ab. Beide Abkürzungen sind unlogisch und meines Erachtens (m. E.) falsch.

Das Bundesamt für Strahlensicherheit zum Beispiel (z. B.) verwendet die Abkürzung BfS, das Bundesamt für Justiz die Abkürzung BfJ. Logisch wäre es also, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit BfMF abzukürzen. Zugegeben, das geht nicht so leicht von der Zunge, also könnte man auch BaMF verwenden. Da müsste aber die Groß- und Kleinschreibung exakt sein. Bamf und BAMF sind schlicht Unsinn. Weiterlesen

Bibalur, CU und gn8

Helmut Bodes aus Kinderbeuern schreibt: Bei all‘ diesen Abkürzungen blickt niemand mehr durch. LCD, WLAN, DVD, Flat, Spam – was heißt dieser ganze Schrott, den nur Fachleute verstehen, bitteschön auf Deutsch!?

Lieber Herr Bodes,

vielen Dank für Ihre Zuschrift. Ja, es stimmt: Der Abkürzungs-Wahn nervt. Zehntausende dieser Buchstaben-Kombinationen kursieren, und täglich werden es mehr. Die meisten klingen wie Geheimcodes, die nur Eingeweihte verstehen – der große Rest wird ausgegrenzt.

Weiterlesen