Schnüss kapoot, datt anner aach …

Fabelhaft, diese Zuschrift. Ein Mann, eine Zeitung. Der Mann hat ein Problem. Der Mann liest Wörter, die wirken wie ein Versprechen auf die Lösung des Problems. Der Mann liest weiter und … ach, soll er doch selbst erzählen. Hier ist der Bericht von Hennes Stöwer (Pseudonym, richtiger Name bekannt) aus Jirrel­steen (Städtchen in der Eifel, leicht verfremdet):

Auf der letzten Seite des Volksfreunds fiel mir am 15. August die Überschrift „Kochendes Wasser löst Verstopfung“ auf. Da ich leider den TV wegen eines Augenleidens nur noch mit Lupe lesen kann, machte mich die Überschrift stutzig. Natürlich war mir schnell klar, wie sie gemeint war. Dennoch juckte mich Fünfundachtzigjährigen das Fell: Ich verzapfte an meinem PC eine Glosse – nicht böse gemeint:

Sehr verherhrter Herr Volksfreund!

Esch sinn 85 Johr un hann  schun ewisch Ärjer mit dem Klo: esch kann nimmie sch…

Da hout haut im Volksfruend gestann: „Kochendes Wasser löst Verstopfung“.

Wat solln esch sahn? Esch honn ville Joar chronische Verstopfung, unn kä Doktr konnt mr helfe.

Da honn esch de Morje es Gloas kochend Wasser gesuff, un nu leijen esch im Krankehaus: die Schnüss kapoot unn datt anner in mir aach.

Dann honn esch jehirt, wie dä Dokter dä Schwester gesaot hat: Um da aale Simpel isset nit schad, so blöd wie däa ass!

Unn dat seid ehr schuld, ehr vom Volksfreund, unn wat nu?

Lieber Hennes Stöwer,

besten Dank. Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Ich mag solche witzigen Geschichten. Was tun, wenn der Abfluss der Spüle oder des Waschbeckens verstopft ist? Das war Thema der kleinen MehrWert!-Meldung! Nix Obstipation. Nix Darm mit Charme. Die Überschrift führte in die Irre; das ist der bearbeitenden Redakteurin im Nachhinein auch aufgefallen …

Schön, dass Sie mit Humor reagieren. Lachen ist die beste Medizin, sagt Benjamin Blümchen. Wirkt befreiend. Hebt die Laune. Manchmal genügt ein Wort. Ich habe in der Verstopfungs-Meldung eins entdeckt: Pümpel. Ein fabelhaftes Wort. Pümpel. Hihi.

Herzliche Grüße

Peter Reinhart

Stellvertretender Chefredakteur