Ala moschka, ala moschka!

Sie erinnern sich: Zuletzt ging es in dieser Kolumne unter dem Titel Magische Tänze, immergrün um rätselhafte Wörter und verzauberte Sätze. Evergreen – das Experiment.

Die Idee, erstens: zeigen, wie Sprache funkelt und glänzt, wie akrobatisch Buchstaben twisten, steppen oder abrocken, wie Lautmalerei klingt – abstrakt, anscheinend sinnlos, einfach nur schön. Kroklokwafzi? Semememi!

Die Idee, zweitens: siehe unten, gleich mehr dazu.

Einige Leserinnen und Leser haben eigene Fundstücke geschickt. Ferry Seidl zum Beispiel, dem spontan ein Film von Til Schweiger einfiel: Kokowääh (lautsprachlich für Coq au vin).

Oder Sylvia Frank. Sie erinnert sich an Unsinnswörter, die sie sich als Kind im Zwiegespräch mit ihrer Katze ausdachte: Iese Musche Koda Mouns de Koda Pivian, an den Zeng, Kong, Dang, Ping, Wong.

Frau Frank ist heute Erzieherin in einem Kindergarten und berichtet, wie lustig es ist, mit den Kindern ab und zu in Fantasiesprache zu reden: „Wir lachen immer sehr über Quatschwörter wie inkla, minkla, zikla za, riebchi, biebchi knoll oder ala moschka pittu, ala moschka pitta. Durch die unterschiedliche Betonung können wir ganze Gespräche führen. In diesem Sinne: Ala moschka, ala moschka!“ Besten Dank!

Evergreen – das Experiment, die zweite Idee: zeigen, wie unverwüstlich manche Werke sind. Goethe und Schiller, klar. Die Beatles und die Rolling Stones. Klassiker, Evergreens. Stücke, die immer wieder gelesen werden, Hits, die immer wieder gespielt werden. Jahrelang, jahrzehntelang, jahrhundertelang.

Je digitaler die Welt, desto häufiger begegnen uns Wiedergänger. Medienleute produzieren fürs Netz gezielt Evergreen Content – immergrüne Inhalte, zeitlos aktuell, wiederverwertbar. Typische Formate, die zahllose Webseiten füllen: geschichtliche Abhandlungen, Lexikonbeiträge, Glossare, häufige Fragen (FAQ), Leitfäden, Anleitungen, Definitionen, How-To’s, Besten-Listen, Ratgeber, Tipps & Tricks und anderes mehr. Oft sehr nützlich.

Ich habe mir neulich den Spaß erlaubt, einen meiner Texte über Sprache zu recyceln: die Kolumne Kroklokwafzi? Semememi!, vor gut zehn Jahren erstveröffentlicht. Ein Evergreen. Es grünt so grün …

Herzliche Grüße

Peter Reinhart

Stellvertretender Chefredakteur