Der Tarzan-Jane-Faktor

Ich Tarzan. Du Jane.  Schön romantisch, diese Anmache, jedenfalls in den schnulzigen Verfilmungen des Dschungel-Klassikers von Edgar Rice Burroughs. Ein paar Wörter bloß. Dazu ein bisschen techteln und mechteln, also das, was die Wissenschaft „nonverbale Kommunikation“ nennt. Und einige gezielt eingesetzte Urlaute. Uuuaaahhhh, uuuaaahhh. Fertig.

Ich Tarzan. Du Jane. Ich dich lieben. Mehr braucht es nicht. Kurz. Klar. Knackig. Sie hat ihn verstanden, er hat sie verstanden, sie haben sich gekriegt. Der Tarzan-Jane-Faktor. Satzbau nicht korrekt? Egal.

Und im richtigen Leben? Oje! Laber Rhabarber laber Rhabarber laber Rhabarber laber Rhabarber … je mehr Kommunikation, desto größer die Komplikation. Alle reden, oft aneinander vorbei. Irrungen und Wirrungen. Woran liegt das?

„Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse.“ (Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz)

Cher Monsieur,

so ist es. Missverständnisse, allüberall. Weil die Sprache nicht stimmt.

Sender sendet Nachricht, Empfänger empfängt Nachricht – und interpretiert sie. Gemeint ist nicht gesagt, gesagt ist nicht verstanden, verstanden ist nicht einverstanden …

Nach einem Grundsatz der Rhetorik ist es gleichgültig, was jemand sagt, entscheidend ist vielmehr, wie es beim Adressaten ankommt.

Das Verrückte: Wir wissen, warum Kommunikation so oft schiefgeht, und verheddern uns doch immer wieder in der Sprachfalle. – Drei Beispiele für missratene Wortakrobatik:

Politiker-Sprech: Für die meisten Menschen unverständlich wie eine Doktorarbeit – so der Befund von Kommunikationswissenschaftlern der Universität Hohenheim, die aktuelle Wahlprogramme der Parteien in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt analysiert haben. Verschachtelte Monster-Sätze zuhauf, denglisches Gemeng, abstrakte Wortneuschöpfungen: Frühsexualisierung, SchwulLesbischBiTrans-Aufklärung, Wolfsmanagementplan, Seniorensicherheitsberaterinnen, Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung …

Tarzan-Jane-Faktor: niedrig.

Manager-Sprech: Die Wirtschafts- und Finanzbosse kauderwelschen von Customer Relationship (Kundenbetreuung) oder Corporate Identity (Unternehmensbild). Na ja, irgendwie müssen sie ihren aufgeblasenen Titeln wohl entsprechen: Chief Executive Officer (CEO) = Vorstandsvorsitzender, Firmenchef; Chief Operating Officer (COO) = Vorstand des operativen Geschäfts; Chief Financial Officer, (CFO) = Finanzvorstand; Chief Human Resources Officer (CHRO) = Personalchef; Chairman of the Board (COB) = Vorsitzender des Verwaltungsrats; Chief Risk Officer (CRO) = der sich bei den Banken um den Dreck in der Bilanz kümmert …

Der Autor Klaus Werle amüsiert sich über die absurde Head-of-Manie der digitalen Avantgarde: Chief Happiness Officer (CHO) = sorgt für glückliche Mitarbeiter; Chief Listening Officer (CLO) = Oberspezialist für soziale Netzwerke …

Von da ist es nicht mehr weit zum Chief Facility Manager (CFM) = Chefhausmeister (Pardon, der ist frei erfunden).

Tarzan-Jane-Faktor: niedrig.

Werbe-Sprech:  Jetzt wird’s richtig lustig. Viele Deutsche verstehen englische Werbesprüche nicht – finden sie aber gut. Was für ein Paradoxon! Das Meinungsforschungsinstitut YouGov und die Agentur Endmark haben die Wirkung bekannter Claims abgefragt: Nice to sweet you (Lindt Hello), Taste the rainbow (Wrigley Skittles Ferrero), It’s not the same (Desigual) oder Science for a better life (Bayer) … kapiert kaum jemand, die Botschaft wird dennoch positiv wahrgenommen.

Auf Deutsch ist’s nicht viel besser: Nur knapp die Hälfte der Studienteilnehmer glaubte „genau“ oder „ungefähr“ zu wissen, was Werbebotschaften wie Technik fürs Leben (Bosch), Großer Tag. Kleine Pause (Ferrero) oder Für alle, die sich nicht festlegen wollen (VW Tiguan) aussagen.

Tarzan-Jane-Faktor: niedrig.

Tut mir leid, wenn ich Ihnen mit diesen Beispielen womöglich das Hirn verzwirnt habe, aber so ist das nun mal mit der Kommunikation …

Herzliche Grüße!

Peter Reinhart