Mediale Fressorgien

Krisen, Kriege, Katastrophen – derzeit mal wieder das dominierende Thema in den Medien, auf allen Kanälen, auch im Volksfreund. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus.

Die einen sagen: Bringt noch mehr Informationen, noch mehr Hintergrund, noch mehr Fakten über das Gemetzel in der Ukraine, im Gazastreifen und wo es sonst gerade kracht.

Die anderen sagen: Jetzt ist aber auch mal genug mit den täglichen Horrornachrichten …

Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist die uralte Frage: Was ist wichtig, was ist nichtig?

Kriegsberichterstattung wird allgemein als wichtig eingeschätzt, seit Anbeginn der Tage. Weiterlesen

Die besten Jahre

Gerhard Lenssen aus Bernkastel-Kues schreibt zum Beitrag „Wenn Opa das erste Smartphone bekommt“ (TV vom 11. Juli): Als ich den Artikel las, fragte ich mich: In welchem Zeitalter lebt eigentlich der Volksfreund? Da werden ältere Menschen als liebe, aber leicht vertrottelte Zeitgenossen dargestellt, denen man halt mit einfachen Worten versuchen möge, die Welt von heute zu erklären. Ich (91) kann Ihnen versichern, es geht auch anders.

Ich erwarte nicht, dass sich heutzutage ein Kind noch hinsetzt und dann auf mehrfaches elterliches Drängen mehr oder weniger begeistert schreibt: Lieber Großvater, wie geht es Dir? – Ich nutze WhatsApp und habe so mit Kindern, Enkeln und Urenkeln ständig Kontakt und bekomme sogar auch auf einfache Weise ständig mit, was sie umtreibt. Weiterlesen

Schland, o Schland

Was für ein Deutsch. Oder besser: Nicht-Deutsch. Diese Fußballersprache. Schlimm, sagen einige Leser. Was manche Kicker so von sich geben und die Medien in O-Tönen transportieren, würde in jedem Deutschaufsatz ab 1. Klasse Grundschule angestrichen mit dem Vermerk „Ausdruck“. Und diese Fußballreporter erst. Sie könne es nicht fassen, dass ihre Enkel plötzlich so reden wie der ZDF-Mann Béla Réthy, berichtet eine Dame. Sinnlose Sätze, aneinandergereihte Substantive …

Liebe Sportsfreunde,

gut beobachtet: Die Weltmeisterschaft in Brasilien liefert bemerkenswerte Erkenntnisse.

Ich meine nicht die sportlichen Knalleffekte des Turniers (die Chance der weinerlichen brasilianischen Rumpelfüßler auf den Titel war von vornherein minimal, und dieses 1:7 gegen Deutschland, pah, so etwas passiert halt …).

Nein, viel erstaunlicher ist doch, dass und wie die Ballerei am Zuckerhut das Leben von Weiterlesen

König Fußball und der Rest vom Fest

Johann Wegner aus Schweich schreibt: Seit vielen Jahren freue ich mich jeden Morgen auf die Zeitung. Nur bin ich jedes Mal verwundert, dass die verantwortlichen Sportredakteure außer Fußball und Mit-dem-Auto-im-Kreis-herumfahren keine anderen Sportarten kennen. Selbst die Mannschafts-Europameisterschaft der Leichtathleten war ihnen nur einen Mini-Artikel wert.

 Hier zähle ich einige Sportarten auf, damit Sie die auch kennen lernen: Leichtathletik! Handball! Tischtennis! Turnen! Judo! Kanu! Schwimmen! Rudern! Radsport! Karate! Und so weiter! Und auch, wenn Sie es mir nicht glauben: Es gibt Wintersportarten! Wenn Sie die genaue Bezeichnung wissen möchten, bin ich gerne bereit, sie Ihnen zu nennen.

Lieber Herr Wegner,

vielen Dank für Ihren Brief. Stimmt! Es wird in diesen Tagen viel über die Fußball-WM berichtet. Auf allen Kanälen. Im Volksfreund auf vier oder fünf Seiten. Im weltweiten Netz. Im Fernsehen. Ich habe mich auch schon gewundert, warum ARD und ZDF Weiterlesen