Der Daumen des Türstehers

Amy aus Trier schreibt zur Berichterstattung über einen Großbrand in der Stadt:

Liebe Redaktion,

seit fünf Jahren lebe ich in Trier und sehe mich der lokalen (Boulevard)Presse ausgesetzt.

Die Online-Präsenz setzt dem Ganzen die Krone auf, denn hier, im multimedialen Internet, steht dem tüchtigen „Journalisten“ nun auch Platz für Video- und Bildmaterial zur Verfügung.

Für mich treibt dies aber im Falle des Brandes in der Lindenstraße abartige mediale Blüten:

Nicht nur, dass Videomaterial zum Brand zur Verfügung gestellt wird, nein, 57 Bilder werden dem Katastrophentouristen dargeboten. Gemeinsam wird Gesehenes dann auf der entsprechenden sozialen Plattform geteilt.

Die Spitze des Eisberges – für mich persönlich – ist aber, dass offensichtlich eifrige Hobbyfotografen aus der unmittelbaren Nachbarschaft ihre neuesten Errungenschaften Weiterlesen

Nicht nichts, aber nicht viel mehr

Erhard Mentges aus Trier schreibt: In der Rathauszeitung vom 10. September werden wir auf der ersten Seite über die Gründung eines „Bündnisses für bezahlbare Wohnungen in Trier“ informiert. Besiegelt wird dies mit der Unterzeichnung eines „Letter of Intent“, was immer das auch sein mag. Vielleicht könnte man mal dem Anteil der ungebildeten, nicht englischsprachigen Lesern erklären, was das denn sein soll.

Ich gehe davon aus, dass sich die beiden abgebildeten Herren, Oberbürgermeister Klaus Jensen und Finanzminister Carsten Kühl, das nicht selbst ausgedacht haben, sondern hier ein übereifriger Verbreiter von völlig überflüssigen Anglizismen am Werk war. Oder Weiterlesen

Unstillbare Neugier

Margarete Welle schreibt:

Liebe Redakteure!

Ich bin schon lange eine brave Leserin Ihrer Zeitung und habe schon manche Umstellungen und Layout-Veränderungen akzeptiert. Im Laufe der Jahre sind leider die wichtigen Informationen über Welt, Wirtschaft und Hintergrundwissen immer weniger geworden, dafür Bild-Zeitungs-Wissen immer mehr.

Da ich aber immer noch gerne Zeitung lese und auch örtliches Geschehen nicht nur aus dem Wochenspiegel entnehmen will, blieb ich denn beim Abo. Aber eine zweiseitige Finerio-Sonderseite im überregionalen Teil des Volksfreunds ist fast ein Grund, um Ihre Zeitung abzubestellen. Im regionalen Weiterlesen

Prügel für die Boten

Prof. Dr. Hans-Joachim Troeber aus Trier schreibt: Ihre Zeitung nennt sich unabhängig und überparteilich. Was in den letzten Ausgaben dem Leser allerdings über die „Finanzaffäre“ Böhr in Artikeln und Fotos dokumentiert wurde, erinnert an die mediale Kampagne gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Wulff. Betrachten Sie das Bild auf der Titelseite (Ausgabe vom 4. September). Warum muss man Menschen, solange die rechtliche Unschuldsvermutung gilt, so demütigen? Dass ausgerechnet diese Artikel vor der Bundestagswahl überproportional veröffentlicht werden, wirft ein schlechtes Licht auf Weiterlesen