Nicht so viele Bratwürste, bitte!

Alfons Meyers aus Konz schreibt: Ich habe (mit Interesse) am vergangenen Dienstag auf Seite drei des Trierischen Volksfreunds den Artikel „Grenzenloser Protest gegen Cattenom“ gelesen. Nach dem Lesen habe ich gedacht: Moment, da fehlt doch etwas.

Ich habe den Artikel noch einmal und sorgfältig gelesen. Und tatsächlich, jeder einzelne Redner ist namentlich genannt, nur die Anwesenheit und die Rede des Trierer Oberbürgermeisters Klaus Jensen wurde mit keinem einzigen Wort erwähnt.

Niemand, der nicht dort war, erfährt, dass er und seine Frau Malu Dreyer dort waren und sie sich damit, allein schon durch ihre Anwesenheit, gegen das Risiko engagiert haben, das dieses Kraftwerk für jeden in Weiterlesen

Der Tote in der Badewanne

Hedi Veit schreibt: Nachdem Sie das Layout Ihrer Zeitung sehr verbessert haben, stellt sich mir die Frage, warum Sie nicht auf die runenhafte Schrift beim Zeitungsnamen verzichten. Ein modernerer Schriftzug würde der Zeitung besser stehen, zumal der Name Volksfreund etwas eigentümlich und negativ besetzt wirkt. Auf Ihrer Homepage ist der Titel volksfreund.de eindeutig moderner und neutraler, diese Schrift könnte man sehr gut übernehmen. Auch einige unserer Gäste haben mit Verwunderung auf unsere Zeitung reagiert.

Liebe Frau Veit,

vielen Dank für Ihre Vorschläge. Es kommt häufiger vor, dass sich Leser – überwiegend Zugereiste – melden und die Frage aller Fragen stellen: Wie heißt dieses Blatt? Trierischer Volksfreund? Ist ja ein merkwürdiger Titel für eine Zeitung! Einige mutmaßen provinziellen Mief, andere wittern rechtslastige Tendenzen. Weder noch!

Der Name hat mit der Blut-und-Boden-Ideologie der Nazis nichts zu tun, sondern stammt aus der Zeit der Weiterlesen

Der denglische Patient

Egon Weyand aus Butzweiler schreibt: „Deutsches Sprach‘, schweres Sprach‘, da kann man sich nicht sich nicht quetschen aus.“ So hat sich einmal ein Bekannter, der vor vielen Jahren aus der UdSSR nach Deutschland kam, über die Schwierigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache beschwert. Zugegeben, Deutsch ist eine schwierige Sprache. Insbesondere die Rechtschreibung bereitet vielen Deutschen enorme Schwierigkeiten und vielen Immigranten erst recht.

Selbst auf die Gefahr hin, dass ich ein von Ihnen bereits behandeltes Thema erneut aufgreife, möchte ich dennoch auf den Artikel „Informationsflut belastet die Deutschen“ vom 2./3. April zu sprechen kommen, in Weiterlesen

Was Pfeifenbläser antreibt

Ein anonymer, mit Bleistift geschriebener Brief: Wie lange will der TV noch schweigen zu den schmutzigen Machenschaften des Herrn […] seit Monaten kein Cent mehr überwiesen […] von Woche zu Woche belogen und betrogen. Ich kann leider nur anonym schreiben (familiäres Umfeld).

Liebe(r) Leser(in) ohne Namen,

schade, schade: Sie wissen offenkundig etwas, was wir nicht wissen. Das zumindest entnehme ich Ihren Andeutungen. Wenn Sie Ihr Wissen mit uns teilen würden, wenigstens ein bisschen, könnten wir nachforschen und vielleicht „schmutzige Machenschaften“ aufdecken.

So haben wir nicht mehr als den vagen Verdacht, dass möglicherweise irgendwo irgendetwas mit Herrn XYZ Weiterlesen