Satanische Schmutzhunde

Der anonyme Leser meint: Hmm, ich würde ja gern, aber ich traue mich nicht. Ein Leserbrief in der Zeitung, das wär’s. Mal so richtig vom Leder ziehen. Den Großkopfeten in der Politik die Meinung geigen. Und den Schreiberlingen vom Volksfreund eins auswischen. Aber mit vollem Namen zeichnen? O je, das könnte Ärger geben! Und was würden die Nachbarn denken! Also lieber nicht. Es juckt aber so in den Fingern. Ich kann’s ja mal versuchen und schicke was an den TV. Vielleicht bringen die es ja.
Weiterlesen

Quacksalber und Scharlatane

M. K. [Name der Redaktion bekannt] schreibt: Ihr „Werbebeitrag“ vom 14. Januar hat mich regelrecht schockiert. Sie empfehlen perfekte Gesundheit durch eine „seriöse Maharishi-Kur“, die bis zu 4000 Euro kosten kann. Da ich elf Jahre unter anderem in Indien arbeitete und der bislang einzige Europäer bin, der dort Vorträge hält über Ayurveda, empört mich der Unfug, der hier verbreitet wird, umso mehr. [Es folgen Ausführungen über Prakruti und Vikruti, Pita und Vata, Dosha und anderes mehr. Das Schreiben ist als Leserbrief ausgewiesen, unterzeichnet mit „Prof. (h.c.) M. K.“ sowie Adresse und einer Lektüre-Empfehlung; abgegeben worden ist es im Service-Center des Volksfreunds in Schweich.]
Weiterlesen

Denglisches Gemeng im Wörter-See

Klaus Schwerdtfeger aus Trier meint zum Thema „Rabatte, Rabatte, Rabatte“ (TV vom 5. Januar): Sie können es nicht lassen, die Werbe-Fuzzis des Handels. Immer wieder dieses bescheuerte „sale“. Und der TV hat nichts Besseres zu tun, als das auch noch per Foto zu verbreiten.
Ich weiß es aus meinem Bekanntenkreis: Man findet es nicht gut, aber man nimmt es hin. Der Umsatz wird bestimmt nicht durch „sale“ gefördert. Im Gegenteil: Konservative kaufen dann extra nicht. Sie kaufen dort, wo man ihnen nicht mit „sale“ kommt. Zu denen gehöre ich. Wäre schön, wenn Tausende diesem Beispiel folgten, damit endlich mal der „sale“-Unsinn aufhört.

Weiterlesen

Der ewige Mahlstrom

Walter F. Caspari schreibt per E-Mail: Ihren Bericht über den versuchten Terroranschlag auf ein Flugzeug haben Sie mit einem Foto illustriert (TV vom 28. Dezember). Die dargestellte Maschine ist auf keinen Fall der Airbus A330 der Delta Airlines, auf den der Anschlag verübt wurde, wie Sie in der Bildunterschrift behaupten. Vielmehr handelt es sich bei dem abgebildeten Flugzeug um eine DC-9 von Douglas-MacDonnell. Dies ist nur ein Beispiel für die relativ hohe Anzahl von Fehlern, sei es in der Berichterstattung oder Rechtschreibung in Ihrer Zeitung. Sie sollten für Abhilfe sorgen.
Weiterlesen

Alle Jahre wieder

Ulrike Haab aus Rittersdorf schreibt: Seit vielen Jahren bin ich Abonnentin des TV und muss leider sagen, dass ich mich am 24. Dezember über die ganzseitige Ansprache des Bischofs Ackermann geärgert habe. Denn im Rahmen der Religionsfreiheit in Deutschland und auch in der Eifel und im Hunsrück, ja sogar in Trier – ich bin übrigens nichts – hätte ich es sehr begrüßt, wenn auch Vertreter anderer Religionen in der Zeitung zu Wort gekommen wären und man nicht nur der katholischen Kirche so viel Raum gegeben hätte.
Weiterlesen