Je später der Abend…

Herbert Daufenbach aus Wittlich schreibt: Ich empfinde es als traurig, wenn eine namhafte Tageszeitung wie der Trierische Volksfreund nicht in der Lage ist, aktuell zu berichten. Warum sind die Ergebnisse und Tabellen von Spielen der Fußball-Bundesliga und der Fußball-Regionalliga nicht auf dem neuesten Stand? Das wiederholt sich ständig. Hat ein Thermometer noch einen Wert, wenn es die falsche Temperatur anzeigt?

Lieber Herr Daufenbach,

vielen Dank für Ihr Schreiben. „König Fußball“ regiert die Welt und meistens auch den Sportteil des TV. Von der Nationalmannschaft über die Bundesliga bis zum Jugendfußball, bei uns gibt es alle Spiele, alle Tore – aber nicht immer tagesaktuell in allen Ausgaben.

Die Erklärung ist einfach: Viele Spiele enden kurz vor der Geisterstunde, wenn die ersten Ausgaben der Zeitung schon gedruckt sind. Die sogenannten englischen Wochen in der ersten und zweiten Bundesliga, die Champions League, Länderspiele und auch die eine oder andere Begegnung von Eintracht Trier in der Regionalliga.

Redaktionsschluss beim TV ist um 19.30 Uhr, von 20 Uhr an läuft die Druck-Maschine. Bis etwa halb zwei werden zwölf unterschiedliche Ausgaben gedruckt. Nacht für Nacht sind 1300 Zusteller unterwegs, um 100.000 Zeitungen zwischen Saarburg, Morbach und Jünkerath pünktlich bis sechs Uhr morgens zu den Lesern zu bringen. Eine gewaltige logistische Aufgabe, denn das Verbreitungsgebiet des TV umfasst rund 5000 Quadratkilometer (zum Vergleich: das Saarland ist nur halb so groß). Je weiter weg vom Druckzentrum in Trier, desto früher müssen die Zeitungen auf den Weg gebracht werden. Daher der Druck-Beginn um 20 Uhr. Die Resultate von Fußball-Spielen liegen dann meist noch nicht vor. Aber: Im Laufe des Abends wird ständig aktualisiert.

Beispiel Bundesliga: Am Mittwoch vergangener Woche hat der 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund gekickt. Schlusspfiff: kurz vor 22 Uhr. Die ersten Ausgaben des TV sind bereits auf dem Weg zu den Abonnenten in der Eifel, an der Mosel und im Hunsrück. Im Sport-Teil: ein großer Beitrag über den Bayern-Star Ze Roberto. Das Ergebnis vom Kölner Spiel fehlt, weil bei Redaktionsschluss und Druck nicht bekannt.

Unmittelbar nach Ende der Partie tauscht der Spätdienst-Redakteur den Ze-Roberto-Artikel aus, im Fachjargon: er „schiebt nach“, und alle Ausgaben, die danach gedruckt werden, enthalten den Bericht über den Dortmunder 1:0-Sieg in Köln. Am nächsten Tag wird das Spiel noch einmal aufbereitet, mit Zahlen, Daten und Fakten – für alle Leser, für alle Ausgaben.

Ein Gedanke zu „Je später der Abend…

  1. Sehr geehrter Herr Reinhart,

    Ihre Antwort auf den Leserbrief des Herrn Daufenbach befriedigt keinesfalls.

    Sie schreiben, je weiter der Weg vom Druckzentrum ist, je früher muß die Zeitung auf den Weg gebracht werden. Aber doch nicht vor 22 Uhr.
    Da muß eben bei interessanten Sportereignissen eine Ausnahme gemacht werden..

    Ihre Argumente passen leider in diesem Fall nicht mehr in die heutige Zeit, wo Flexibilität kein Fremdwort ist.

    Vielleicht schiebt der Spätdienst-Redakteur die Sportberichte etc. auch in unsere Ausgabe nach, falls unsere Bitburger Zeitung da noch nicht mit dem Bummelzug unterwegs ist.

    Der Kölner Stadtanzeiger hat dieses Problem nicht, dort kann ich morgens früh in Neuerburg die Sportberichte vom Vorabend lesen, wo der TV noch den weißen Fleck hat. Die Berichterstattung am Tag danach interessiert wirklich keinen mehr, wie beim Thermometer.

Kommentare sind geschlossen.