Im Namen des Volkes

Bernhard R. aus Trier stellt eine Frage zum Medienrecht: Wie ist das eigentlich mit Straftätern, die rechtskräftig verurteilt worden sind und ihre Strafe verbüßt haben – darf die Zeitung in Berichten über solche Personen deren „dunkle Vergangenheit“ erwähnen?

Lieber Bernhard R.,

das ist eine spannende Frage, die uns oft beschäftigt – und unsere Anwälte. Eine allgemeingültige Antwort gibt es nicht. Journalisten und ihre juristischen Berater müssen stets sorgfältig abwägen, ob sie in der Berichterstattung das Vorstrafen-Register aufgreifen oder nicht. Denn: Straftäter haben ein Recht auf Weiterlesen

Schönen Gruß an alle

Fritz-Ulrich Hein schreibt aus Natters in Österreich über Kängurus, Wollschweine und ein Rehkitz. Heiner Korsten meldet sich aus Phuket in Thailand mit Hinweisen zu falschen Abrechnungen eines deutschen Telekommunikations-Anbieters. Ruth Rüegg aus Otjiwarongo in Namibia erläutert das Konzept des Daktari-Camps für straffällige Jugendliche. Und Alice Boahemaah aus Ghana sucht nicht mehr und nicht weniger als ihren Traummann. Vier Beispiele für E-Mails und Briefe aus aller Welt, wie sie die TV-Redaktion fast täglich erreichen.

Liebe TV-Leser,

vielen Dank für Ihre zahlreichen Zuschriften. Menschen aus der Region Trier-Eifel-Mosel-Hunsrück, die ausgewandert sind oder im Ausland arbeiten, halten über den Trierischen Volksfreund den Kontakt in die (alte) Weiterlesen

Ein Eifeler? Nie!

Peter Meier aus Bitburg schreibt zur Berichterstattung über den Prozess wegen Kindesmissbrauchs in Trier: Den Angeklagten als „Eifeler“ zu bezeichnen, stellt für jeden echten Eifeler eine Beleidigung dar. Durch die Tatsache, dass der 1991 aus der Russischen Föderation eingewanderte Mann in einem 350-Seelen-Dorf im Altkreis Prüm wohnt, wird er noch lange nicht zum „Eifeler“. Es ist absolut unwahrscheinlich, dass seine möglicherweise vorhandenen deutschstämmigen Wurzeln ausgerechnet in der Eifel liegen.

Lieber Herr Meier,

vielen Dank für Ihre Zuschrift. Einige Leserinnen und Leser haben sich ähnlich geäußert: Sergej N. – nein, das ist keiner von uns. Ein solcher „Beutel-Russe“, schimpfte ein Anrufer, dürfe keinesfalls als Eifeler bezeichnet werden. Gute Frage also: Wann gilt ein Zugereister als Einheimischer? Manche sagen: nach zwei Weiterlesen

Birma, Burma, Myanmar

Beate Schuster aus Gutweiler fragt: Ist zu Ihnen noch nicht vorgedrungen, dass das Land Birma schon seit geraumer Zeit Myanmar heißt? Weshalb schreiben Sie immer noch Birma?

Liebe Frau Schuster,

vielen Dank für Ihre Frage. Ein verheerender Zyklon in Hinterindien. Zehntausende Tote. Ein verwüstetes Land. Welches Land!? Die FAZ schreibt: Burma. Beim ZDF heißt es: Myanmar. Der Trierische Volksfreund verortet die Katastrophe in Birma. Ja, was denn nun? Man kann als Leser und Zuschauer verschiedener Weiterlesen

Sorgfältig, seriös, sachlich

Stefan Kresen aus Trier schreibt zum „Fall Zemmer“: Bei der infotainmentartigen Berichterstattung des TV kann man den Teil „info-“ bald bedenkenlos durch „enter-“ ersetzen. Dass dieser Vorfall einen Bericht wert ist, steht außer Frage – doch diese Art befindet sich auf Kaffeekränzchen-Niveau. Hätten Sie diesen Bericht auch so formuliert, lieber Redakteur, wenn es sich um Ihren Sohn gehandelt hätte? Falls ja, dann würde mir das zu denken geben, denn diese Aufmachung schadet Opfer, Täter und deren Angehörigen nur. Des Weiteren folgt der TV nicht nur dem Niveau, sondern auch den Recherchemethoden der „Bild“-Zeitung, indem er die von einem noch nicht Erwachsenen in einer Internet-Community leichtsinnig Weiterlesen